Beispiele Familienbewusster Personalpolitik

Beispiele Familienbewusster Personalpolitik

Kein Unternehmen kann alle unten aufgeführten Maßnahmen anbieten. Was in einem Unternehmen tatsächlich umgesetzt wird, hängt von verschiedenen Faktoren wie Branche, Betriebsgröße, Mitarbeiterstruktur und regionalen Angeboten ab. Die Beispiele sollen auch Anregungen bieten.

Rahmenbedingungen

  • Flexible Arbeitszeitregelungen/Gleitzeit: Arbeitszeit kann in gewissem Umfang in eigener Verantwortung bestimmt werden (unter Festlegung von Rahmenbedingungen, Kernzeit etc.)

  • Teilzeit-Modelle zur Wahrnehmung familiärer Pflichten, während der Elternzeit

  • Sonderurlaub: unbezahlte Freistellung für familiäre Engpässe

  • Pflegezeit: Möglichkeit der Inanspruchnahme der Pflegezeit oder Familienpflegezeit

  • Berücksichtigung von familiären Belangen bei der Schichteinteilung bzw.

    Personaleinsatzplanung (Fahrgemeinschaften, Arbeitszeit des Partners oder der Partnerin)

  • Arbeit von Zuhause: in Absprache mit Vorgesetzten

  • Ausbildungsplätze in Teilzeit/Umschulung in Teilzeit

  • Kontinuierliche und alle Mitarbeiter erreichende Informationen über Angebote zur Familienfreundlichkeit (schwarzes Brett, Intranet, E-Mail-Rundschreiben...)

  • Anlaufstelle im Unternehmen

  • Kontinuierliche Führungskräftesensibilisierung

  • Mitarbeitergespräche

Unterstützungsangebote für Familien und Sozialleistungen

  • Belegplätze in Kindergärten

  • Kinderbetreuungskostenzuschuss

  • Familienservices wie Unterstützung bei der Kinderbetreuung oder Pflegeberatung

  • Betriebliche Altersversorgung

  • Finanzielle Zuwendung bei familiären Ereignissen (Heirat, Geburt, Tod von Angehörigen...)

  • Unterstützung des Wiedereinstiegs nach der Elternzeit und Beratung werdender Eltern zur weiteren beruflichen Entwicklung

  • Eltern-Kind-Arbeitszimmer oder Spielzimmer als Notmaßnahme für kurzfristigen Betreuungsbedarf

  • Essen aus der Betriebskantine auch für Familienangehörige (mitnehmen)

  • Private Nutzung firmeneigener Gebrauchsgegenstände

  • Betriebsfest (auch mit Angehörigen)

  • Aushilfstätigkeit/Ferienjobs für Familienangehörige

Beispiele Familienbewusster Personalpolitik für kleine und mittlere Betriebe

Cobixx GmbH, IT-Beratung, Unterföhring, 21 Beschäftigte
Angebot flexibler Arbeitszeitregelungen
Freistellung zur Betreuung von Angehörigen ist möglich
Flexible Pausenregelung
Vertretungsregelungen werden im Team koordiniert
Übetriebliches Vorschlagswesen
Erleichterung des Wiedereinstiegs nach Beschäftigungspausen und Möglichkeiten für mobiles Arbeiten

john becker ingenieure, Worpswede, 60 Beschäftigte
Flexible Arbeitszeiten mit individuell zugeschnittenen Modellen
Vertrauensarbeitszeit
Bereichsbezogene Servicezeiten
Teilzeit in verschiedensten Modellen
Kontinuierliche Weiterentwicklung unter Beteiligung der Beschäftigten über Strategietagungen, Führungskräfterunden und ein zertifiziertes QM-System
Möglichkeiten zu dezentralem Arbeiten und Home Office
Offene und familienbewusste, den Menschen in seinen ganzen Bezügen wahrnehmende Unternehmenskultur
Möglichkeit zur Mitnahme von Kindern in Not- und Sondersituationen
Betriebsfeiern teilweise mit Familienangehörigen, wie z. B. eine jährliche Kohlfahrt
Ausgeprägtes soziales Engagement für Beschäftigte wie auch für gemeinnützige Projekte
Mitarbeiterkredite in „besonderen“ Situationen

Steuerberatungsbüro Wolf, Hamburg, 5 Beschäftigte
Jahresarbeitszeitkonto mit unbegrenzter Übertragbarkeit von Mehr -/Minderstunden  
Teilzeitarbeitsplätze für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Übernahme von Kinderbetreuungskosten
Gesundheitsvorsorge
Im Notfall kann auch dezentral gearbeitet werden
Betriebliche Altersvorsorge
Fortbildungsangebote auch im außerfachlichen Bereich

Das kleine Lädchen, Greven, Bäckerei, Gastronomie, 11 Beschäftigte:
Flexible Arbeitszeit, die Mitarbeiter teilen sich die Arbeitszeit untereinander selbst auf 
Familienfreundliche Ladenöffnungszeiten (bis 16.30 Uhr, sonntags geschlossen)
Im Notfall (Ferien) wird auch am Nachmittag schon mal geschlossen
Harmonisches und familienfreundliches Betriebsklima
Private Feiern und Kontakte stärken das „Wir-Gefühl“
Organisation von Ausflügen in den Ferien (mit Familienangehörigen)

NFT Automatisierungssysteme, Ibbenbüren, 32 Beschäftigte:
Flexible Arbeitszeitsysteme (Gleitzeit, Freistellung in familiären Notfällen,)
Arbeit von zuhause wenn notwendig
Flexible Arbeitsorganisation durch das gesamte Team im Notfall
Kinderbetreuungskostenzuschuss
Informationsmaterial (auch für Pflege)
Gemeinsame Entwicklung eines Firmenleitbildes
Familienangehörige werden zu allen außerbetrieblichen Aktivitäten mit eingeladen
Flache Hierarchien ermöglichen direkte Kommunikation
Gesundheitsmanagement

Bartels Gebäudereinigung, Hamburg, 35 Beschäftigte
Abhängig vom Arbeitsobjekt sind Arbeitszeiten im Zeitfenster von abends, nachts bis morgens wählbar.
Für die Außenbereiche wird auf die Einsatzwünsche zwischen 5:00 und 15:00 Uhr durch die Geschäftsführung eingegangen.
Bei der Urlaubsplanung wird auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit schulpflichtigen Kindern Rücksicht genommen.
Den Beschäftigten werden Informationen, beispielsweise zu Mutterschutz und Elternzeit, durch Rundschreiben zugänglich gemacht.
Informelle Vermittlung von Adressen zur Kinderbetreuung.